Prägende Zitate #57

Wenn ich mir keine Ölfarbe mehr leisten kann, kaufe ich Wasserfarben. Wenn für Wasserfarben kein Geld mehr bleibt, bitte ich um Bleistifte. Wenn die Bleistifte ausgehen, man mich ins Gefängnis wirft, spuck ich mir auf den Finger, bemale die Wand.
– Pablo Picasso

10 Comments

  1. gkazakou

    Der Daimon (Sokrates) gibt eben keine Ruh, dem muss man folgen. Doch dachte ich bei dem Picasso-Zitat automatisch auch an einen anderen, auf den die Beschreibung zutrifft, und der im Gefängnis nicht die Wände mit Wasser bemalte, sondern „(Inhalt des Beitrages wurde hier vom Admin gelöscht)“ schrieb. Nicht jeder Daimon führt ins Licht.

    Gefällt 1 Person

      1. gkazakou

        Das ist wohl wegen des Buchtitels, da reagiert der WP-Algorismus allergisch. Dabei habe ich extra den Namen des Autors weggelassen. Mir ist ein Artikel mal gesperrt worden, weil ich „Inhalt des Beitrages wurde hier vom Admin gelöscht“ zwecks Illustration abgebildet hatte. Nun zirkuliert dieser Beitrag unter „Inhalt des Beitrages wurde hier vom Admin gelöscht“ an prominenter Stelle, wenn man meinen Namen eingibt. Und ich kanns nicht ändern.

        Gefällt 1 Person

        1. mynewperspective

          Ob historisch oder nicht, es ist verboten. Daher sicherlich auch die Sperrung. … Dachte auch zwischenzeitlich daran, einen Teil Deines Kommentars an gegebener Stelle zu löschen. Nicht das bei Internetrecherchen dies zu einem falschen Magneten wird. Dafür wirst Du sicherlich Verständnis haben.

          Gefällt 1 Person

          1. gkazakou

            Ja, mach das! Ich hab es nicht bedacht. Es ist ärgerlich, wenn auf einmal allerlei Schmeißfliegen deinen Blog besuchen. (Es ist übrigens nur in Deutschland verboten. Bei mir ging es um ein Schiff, das zu seinen Lebzeiten „(Inhalt des Beitrages wurde hier vom Admin gelöscht)“, in einem Romankapitel. Da ich in Griechenland lebe, war mir das verbot nicht bewusst. Ich halte das generelle Verbot für falsch, es sollte sich auf damit verbundene verbotene Aktivitäten beschränken. ).

            Gefällt 1 Person

          2. mynewperspective

            Wahrscheinlich liegt hier eine Fehlinterpretation vor. Geschichte wird nicht durch Verbote abgeschafft, siehe hierzu § 86 Abs. 3 StGB.
            Aber genau wie in diesem Fall, also Deiner Kommentare auf meiner Webseite, bin ich ebenfalls dafür rechtlich verantwortlich/belangbar, was hier öffentlich gemacht wird. Welche Absichten die Verfasser / der Host hat, könnte in erster Linie erst einmal irrelevant sein.
            Kein Host wird Ressourcen dafür haben, um herauszufinden, ob Deine Beiträge / Kommentare ggfls. unter § 86 Abs. 3 StGB fallen und einen langwierigen Prozess deswegen beginnen wollen. Du selbst siehst, was aus so einem Beitrag/Bild alles passieren kann und ich sehe, welchen Aufwand ich betreiben muss, um mögliche kritische Passagen zu löschen.
            Hoffe, das trägt abschließend zur Klärung bei.

            Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.