Şiir / Poem #1

Şiiri dinlemek için butonu tıkla. Hit Play to listen to the poem.
Türkçe 0:00 – 1:15 /// English 1:15 – 2:44


Aslında

Aslında yüz çevirdim, gönlümün acısına,
Gecemin karanlığına, ufkumun ulaşılmazlığına;

Aslında vaz geçtim, kalbimin sızısından,
Yüreğimin sancısından, bedenimin suskunluğundan;

Aslında ant içtim, yüreğimin atışına
Beynimin çalışımına, vücudumun oynayışına.

Aslında, „aslında“ diye bir sözcük olmasaydı,
hayatımızı aslındalıklarla geçirimiydik?

Aslında, „aslında“ kelimesi gereksiz mi?

Aslında öyle … yoksa aslında değil mi?


——————


Actually

Actually, I turned away, of my hearts pain,
The darkness of my night, the inaccessibility of my horizon;

Actually, I gave up, the whining of my soul,
The hurt of my core, the silence of my body;

Actually, I swore to my hearts beat,
My brains work, and my bodies play.

Actually, without the existence of the word „actually“,
would we actually spend our time with actuallities?

Actually, is the word „actually“ unnecessary?

Actually, it is … or actually it isn’t?


© Serap Yıldırım / 2019


Resim / Image: Thought Catalog on Unsplash
Müzik / Music: http://www.orangefreesounds.com/chopin-ballade-4/


38 Comments

    1. mynewperspective

      Darüber kann man wahrscheinlich lange philosophieren und sich vielleicht (nicht) einig werden. Interessant ist es doch, dass manche Sprachen mehrere Worte nutzen, um Nuancen zu unterscheiden, wobei eine andere Sprache nur ein einziges Wort z. B. für ein Gefühl kennt. Inkludiert die letzte Sprache dann nur die Nuancen des besagten Gefühls oder ignoriert sie sie?

      Gefällt 2 Personen

    2. gkazakou

      An solchen Unterschieden von Sprachen kann man die Frage besonders gut diskutieren. Wenn man versucht, einen Text in eine andere Sprache zu übersetzen, fallen einem solche Nuancen ja immer auf, und manchmal ist man ganz ratlos und würde am liebsten das Originalwort einsetzen. oder man sucht nach Umschreibungen, weil es einfach kein passendes Wort gibt.

      Ein Aspekt, den ich auch spannend finde ist, ob zB ein Lehnwort aus dem Lateinischen oder Griechischen unverzichtbar ist, weil es dafür nichts im Deutschen (oder vielleicht auch Türkischen) gibt. Vorher haben sich die Menschen offenbar keine Gedanken über die Sache gemacht, die als fremdes Wort in ihr Vokabular geriet. ZB Rhythmus oder Musik. Es gab die Phänomene natürlich, aber man fasste sie nicht so abstrakt-allgemein auf, sondern sagte Lied oder Gesang oder Fiedel oder Tanz – also etwas Konkretes. Ein gutes Indiz ist auch der Zeitpunkt, wann ein Wort zuerst auftaucht…..

      Gefällt 1 Person

      1. mynewperspective

        Genauso ist es, liebe Gerda.

        Bei der Übersetzung ins Englische dieses Gedichts musste ich auch sehr kreativ werden, damit ich nicht immer wieder die gleichen Worte verwende. Das Türkische hat da mehr Nuancen und für eine deutsche Version fehlten mir so viele Worte, dass ich es komplett gelassen habe.

        Ein sehr interessantes Feld an Fragestellungen, dass wahrscheinlich noch Generationen beschäftigen wird.

        Herzliche Grüße
        Serap

        Gefällt 2 Personen

  1. macalder02

    Our daily life allows us to admit, without reflecting, that reality exists, therefore. We do not question it. Then your question arises: „Actually“ is there reality outside our mind? Or was the soul invented by the mind? In the end, if we continue to explore, we must accept that our senses are not deceiving us. Well, your poem is so good, it makes me think a lot. I am not a philosopher but I like reflection.

    Gefällt 1 Person

    1. mynewperspective

      Gracias de corazón por un comentario tan maravilloso sobre mi primer poema. Fue una inspiración que seguí y parece que he descubierto una nueva forma de expresión para mí. Lo que me lleva a dar una mirada más cercana a tus pensamientos sobre la realidad. ¿Alguna vez pensaste que después de tantos años en el negocio, alguna vez escribirías poesía? ¿Habría pensado alguna vez que podría intercambiarme contigo, al otro lado del mundo, a través de un sistema de internet en esta forma tan enriquecedora? ¿Hubiera sido este tipo de pensamientos parte de nuestra realidad si nos hubieran preguntado hace 10, 20, 30 o incluso más de 40 años? ¿Quién crea nuestra realidad y es maleable por nosotros? ¿Lo aceptamos sin cuestionar o tenemos el poder de recrearlo una y otra vez? Tampoco soy un filósofo, pero soy un defensor del cambio personal. Gracias de nuevo por su comentario inspirador, que a su vez me inspira mucho y me hace pensar más. Saludos.

      Gefällt 1 Person

      1. macalder02

        Hay noches en que he pensado una y otra vez para encontrar la explicación correcta a tus afirmaciones, y me quedo aún sin respuestas. Bastó una mirada a tu blog y desde allí es mi punto de partida para cambiar la concepción de mi vida. Como todo sucede dentro de mi, esa es mi realidad psíquica porque tú no estás presente. Pero es una verdad tanto como si tocara con mis dedos el cielo y poder sentir tus suspiros cerca de mis oídos. Y esa es mi realidad romántica. Y si la realidad está fuera de lo que miramos, no me quiero imaginar lo que sucedería si estuvieras presente. Menudo lío de vida con solo tus versos. Espero leerte más de tu inspiración aunque después te tenga que contestar desde un manicomio.

        Gefällt 1 Person

      1. Sâye La Moonbird

        Gerçekten çok teşekkür ederim. Şu an çok mutlu oldum ve duygulandım. Bu sene aldığım en güzel yorum olabilir💚 Senin kalemini okumak benim için de büyük bir zevk. Hem türkçede ve hem almancada mükemmel bir kaleme sahipsin. Kalemin daim olsun💚

        Gefällt 1 Person

        1. mynewperspective

          Eğer seni mutlu edebildiysem, bende çok mutlu oldum. Böylelikle güzel bir mutluluk çemberi oluşturduk.
          Bende sana çok teşekkür ederim. Paylaştıklarım senin beğenini kazanabildiyse, ne mutlu bana. Kendi çapımda bir şeyler yapıp, kendimi geliştirmeye çalışıyorum.

          Gefällt 1 Person

    1. mynewperspective

      Vielen Dank für die sehr interessante Frage, lieber Jules. Unterschiedliche Sprachen lösen in mir unterschiedliche Emotionen aus. Türkisch ist für mich eher meine Gefühlssprache, ich empfinde sie anders und auch der Wortschatz ist für mich gefächerter und nuancierter. Außerdem besitze ich nach meinem Empfinden im türkischen einen ganz anderen Humor. Meine deutschen Texte würde ich z. B. auf Türkisch anders schreiben, ohne dass sich die Kernaussage verändern würde. Nur der Humor wäre, glaube ich, noch beschwingter. Meine deutsche Sprache ist meines Erachtens eher analytischerer Natur, deshalb liebe ich sie so sehr. Schließlich betrachte ich vieles sehr analytisch.
      Zu der Frage, ob ich in der türkischen Sprache einem Inhalt näherkomme, wäre somit meine Antwort, gefühlsmäßig eher mehr, analytisch eher weniger. Das Nahekommen in den jeweiligen Sprachen ist somit damit verbunden, was ich eher ausdrücken und transportieren möchte.
      Ob das Wort „eigentlich“ auch im türkischen einen schlechten Leumund genießt, kann ich in der Form pauschal gar nicht beantworten. Für mich persönlich schwingt in beiden Sprachen immer ein „aber“, ein „uneigentlich“ mit.
      Herzliche Grüße
      Serap

      Gefällt 1 Person

      1. Jules van der Ley

        Glaubst du, dass Türkisch generell gefühlsbetonter ist als Deutsch bzw. Englisch oder liegt es daran, dass du Türkisch als Kind gelernt hast?
        „Eigentlich“ bedeutet dem Wortsin nach „tatsächlich“ wie in „Mark Twains eigentlicher Name ist Samuel Langhorne Clemens.“ Aber inzwischen wird eigentlich zur Verwischung einer Aussage benutzt. Es schwingt das Gegenteil mit wie du sagst. Seltsam, wenn es im Türkischen mit Aslında eine ähnliche Bedeutungsverschiebung gib.

        Gefällt 1 Person

        1. mynewperspective

          Darauf kann ich nur eine persönliche Antwort geben, aber keine generelle, da ich weiß, dass andere zweisprachig aufgewachsene mir durchaus auch widersprechen werden. Früher, als ich die englische Sprache nicht so häufig nutze, hätte ich sicherlich mit „ja“ geantwortet, was das Aufwachsen mit der türkischen Sprache und dem verbundenen Gefühl betrifft. Jetzt, wo ich häufiger im Englischen unterwegs bin und dies auch als eine für mich eher gefühlsbetonte Sprache empfinde, kann diese Argumentation nicht mehr aufrechterhalten werden. Die deutsche Sprache hat für mich eher einen praktischen und analytischen Charakter, jedoch kann ich deshalb kaum behaupten, dass sie generell gesprochen nicht gefühlsbetont ist. Vielleicht nutze ich die Vielfältigkeit der deutschen Sprache auch gar nicht, da mir praktischerweise die türkische gelegener kommt? Schwer zu sagen.

          Gefällt 1 Person

    1. mynewperspective

      Danke für den Hinweis. Bei mir funktioniert es, wie sonst auch immer. Lediglich die Zitate können nicht einzeln aufgerufen werden, um zu kommentieren, das liegt aber an der Layouteinstellung, die ich wahrscheinlich nicht ändern kann. Alles andere ist aufrufbar. Vielleicht liegt es an Deinem Browser oder Du versuchst mal die Cookies für die Seite zu löschen? Das mache ich auch öfters, wenn sich eine Webseite „aufhängt“.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.