Wochenrückblick #1

Der erste Rückblick auf eine spannende Woche dem Buch von Julia Cameron folgend. Die erste Woche ist dem Gefühl des Staunens gewidmet. Hier ein kleiner zusammenfassender Rückblick in Fragen und Antworten:

An wie vielen Tagen wurden die Morgenseiten geschrieben und wie war die Erfahrung?

Täglich. Sehr konsequent. Auch wenn es mir an einem Morgen besonders schwergefallen ist. Entdeckt habe ich, dass die Morgenseiten sehr dienlich sind, um etwaige Gedanken an wirre Träume, wegzuschreiben. An einem Tag machte ich sogar die positive Erfahrung, eine Antwort auf eine wichtige Frage zu erhalten. Eine Frage die von mir nicht bewusst gestellt wurde, die Antwort sich jedoch sehr umfangreich und detailliert verschriftlichte.

Welche Erfahrungen wurden beim Künstlertreffen gemacht?

Mein erster Künstlertreff war ein seit Jahren aufgeschobener Besuch einer Ausstellung der ganz besonderen Art. Entdeckt habe ich eine weitere Art der Kommunikation. Wieder ins Bewusstsein rückte, dass unsere Körpersprache mehr zu Kommunikation beiträgt, als gesprochene Worte. Gelernt habe ich, wie bereichernd Inklusion im täglichen Leben sein kann.

Was wurde bei den Spaziergängen entdeckt?

Bei meinen zwei Spaziergängen entdeckte ich auf vermeintlich bekannten Wegen viel Unbekanntes, wie z. B. bisher nicht wahrgenommene Geschäfte, Sitzgelegenheiten, sowie eine bisher nie gesehene Bushaltestelle. Ein offenes Bewusstsein nimmt mehr wahr als offene Augen.

Gab es Aha-Effekte, die bei der Arbeit mit den kreativen Techniken auftauchten?

Ein bedeutendes Aha-Erlebnis war vor allem die Antwort auf eine unterbewusste Frage beim Schreiben der Morgenseiten. Auch die Entdeckungen bei den Spaziergängen fallen für mich unter diese Kategorie. Interessant und auch spannend war es, mich bei den Memoiren an solch frühe Kindheitserlebnisse zu erinnern.

Wurde in der Woche Synchronizität erlebt?

In der Tat. Das Wort „Paradies“ ist mir immer wieder über den Weg gelaufen. Was mich an die Heldin meiner ersten Kurzgeschichte erinnert und mich jetzt sanft schubst, damit ich meine Terrasse in ein Blumenparadies verwandle.

Was in den Memoiren will eingehender erforscht werden?

Da es diese Woche sehr frühe Kindheitserinnerungen waren, genoss ich lediglich meine Kurztrips zum Kühlschrank, um mit den Fingern ein kleines Stück Schafskäse abzubrechen, um den salzigen Geschmack zu genießen.

© Serap Yildirim / 2018

Dieser Beitrag ist Teil einer 12-Wochen-Serie auf meinem Blog basierend auf dem Buch von Julia Cameron – Es ist nie zu spät anzufangen. Weitere Infos hier.

9 Comments

  1. finbarsgift

    Interessant!

    Bei sogenannten Spaziergängen unterscheide ich immer: einerseits gemächliche Gehmeditationen und andererseits flotte Walks mit Stöcken…

    Bei ersteren erweitern sich meine Sinne, bis ich förmlich die Haut von Mutter Allnatur spüre…

    Liebe Grüße zur Nacht vom Lu

    Gefällt 1 Person

  2. Marlise

    Hört sich sehr interessant und vielschichtig an, ich bewundere deine Disziplin die ja für dieses Projekt notwendig zu sein scheint.

    Dann habe ich erneut deine erste Kurzgeschichte gelesen..so berührend!

    Und ja, ich werde mir auch ein Paradies auf meinem Balkon schaffen, hihi.

    Ich wünsche dir ein schönen Wochenende!

    Marlise

    Gefällt 2 Personen

    1. mynewperspective

      Liebe Marlise,
      wie wunderbar, dass Du Dir ein Paradies auf dem Balkon schaffen wirst. Es ist schön, wenn man für sich selbst so gut sorgt.
      Das Programm erfordert wirklich Disziplin und ich habe erst eine Woche hinter und elf vor mir … aber spannend ist es definitiv.
      Danke für Deine Begleitung.
      Genieße Dein Wochenende.
      Herzliche Grüße
      Serap

      Gefällt 1 Person

  3. Kathrin

    Danke, liebe Serap, dass du all deine Erfahrungen und Erlebnisse mit uns teilst. Ich werde immer neugieriger auf das Buch von Julia Cameron. Doch im Moment und vermutlich noch viele Wochen bin ich mit dem Auf- und Ausräumen vom Haus meiner Mutter ( sie ist jetzt seit einigen Wochen im Heim) voll und ganz beschäftigt.
    Aber umso mehr erfreue ich mich an deinen Zeilen, du süße – ach nee salzige- Naschkatze ! ❤
    Liebe Grüße
    Kathrin

    Gefällt 1 Person

    1. mynewperspective

      Liebe Kathrin,
      gern geschehen. Ist mir eine große Freude.
      Das Buch von Julia Cameron ist wirklich empfehlenswert und hat mehr zu bieten, als dass, was ich hier mit Euch teile.
      Dass Du trotz so vieler Aufgaben überhaupt zum Lesen meines Blogs kommst und auch noch Zeit für einen Kommentar hast, ehrt mich wirklich sehr.
      Die Kurzgeschichten am Dienstag wird es weiterhin auch als Audioversion geben. Das kann man sich dann auch beim Auf- und Ausräumen des Hauses anhören. 😉 Wünsche Dir viel Kraft dabei.
      Von Herz zu Herz
      Serap

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s