Julia Cameron: Es ist nie zu spät, neu anzufangen

Eins vorweg: Man muss nicht unbedingt über 60 Jahre alt sein, um dieses Buch für sich zu entdecken.
img_1162-e1528547499100.jpg

Aber erst einmal der Reihe nach. … Julia Cameron ist vor allem berühmt durch ihr Buch: Der Weg des Künstlers (1992). In beiden Büchern wird ein 12-Wochen-Programm vorgestellt, um verlorengegangene Kreativität wieder, bzw. Kreativität neu zu entdecken.

In ihrer jahrzehntelangen Arbeit wurde Cameron von den Kursteilnehmern, die als altersmäßig in die Kategorie der Senioren gestuft werden, mit differenzierteren Fragestellungen konfrontiert. Auf diese Fragestellungen basierend, kreierte Cameron ein spezielles Programm, welches sich hauptsächlich an ein erfahreneres und reiferes Publikum wendet. Auch wenn sich die Basistechniken in beiden Büchern wiederfinden, unterscheidet sich dieses Buch im Wesentlichen dadurch, dass wöchentlich ein Fokus auf das Schreiben der Memoiren gelegt wird. Der Hauptgrund, warum ich mich für dieses Buch entschieden habe.

Nach einer fast 30-seitigen Einleitung beginnen die zwölf Kapitel des Buches, jedes Kapitel einer Woche des 12-Wochen-Programms gewidmet, welches unter einem bestimmten Motto steht und diverse wertvolle Aufgaben mit sich bringt.

Eine tägliche Basis der Arbeit bilden die Morgenseiten, die handschriftlich direkt nach dem Aufstehen verfasst werden. Einmal die Woche widmen man sich den Memoiren (Jahresalter/12), um zu reflektieren. Ebenfalls einmal die Woche erforscht man im Alleingang beim „Künstlertreff“ etwas Neues, was Freude bereiten wird. Zweimal die Woche ist ein 20-minütiger Spaziergang, der ohne menschliche, tierische und elektronische Begleitung stattfinden soll, angesetzt.

In zahlreichen Fallbeispielen, sowie eingehenden und inspirierenden Fragen werden für diejenigen, die nicht wissen, wie sie beginnen sollen, Anhaltspunkte für den eigenen Start gegeben.

Meines Erachtens eine sehr lohnenswerte Investition in sich selbst, auch wenn man noch nicht im Rentenalter ist.

Wer mich auf meinem ganz persönlichen Weg begleiten möchte, wird in den nächsten zwölf Wochen die Memoiren (in meinem Alter werden es Zeitabstände von 3¾ Lebensjahren sein), die Erfahrungen beim Künstlertreff und den Wochenrückblick auf meinem Blog finden.

Der 12-wöchige Plan wird jeweils so aussehen:

  • Montags teile ich mit Euch den jeweiligen Zeitabschnitt meiner Memoiren
  • Mittwochs berichte ich über meine Entdeckungen beim Künstlertreffen
  • Freitags gibt es dann einen Rückblick mit den Erkenntnissen der jeweiligen Woche

Sei dabei und lass‘ Dich inspirieren. Vielleicht entdeckst auch Du etwas für Dich selbst und startest Deinen ganz persönlichen künstlerischen Weg und berichtest ebenfalls darüber. Der Zeitaufwand ist dabei gar nicht so groß und es gibt sicherlich viel zu entdecken. Freue mich sehr auf die eigene Reise und Eure wunderschöne Begleitung.

© Serap Yildirim / 2018

 

18 Comments

  1. Christine F. Behrens

    Deine Begeisterung kann ich sehr gut verstehen. Ich kenne nur Julias Buch „Der Weg des Künstlers“. Dem Programm zu folgen ist eine sehr aufregende Reise, die ihre Höhen und Tiefen besitzt. Das wirklich Überraschende an diesem Weg sind manchmal die eigenen Reaktionen und Beweggründe, die die Gedankengänge begleiten. Ich wünsche Dir dafür viel Erfolg und eine Menge Spaß!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s